Aktuelles

!!!ACHTUNG!!!

Aufgrund der aktuellen Bestimmungen wegen der „Coronakrise“ muss die Lesung von und mit Sven Stricker bis auf weiteres verschoben werden. Ein neuer Termin wird zu gegebener Zeit bekannt gegeben. 

Wir danken für Ihr Verständnis! Bleiben Sie gesund!

Lesung Sven Stricker „Mensch, Rüdiger!“
Montag, 20. April 2020 im Waggonhalle Kulturzentrum Marburg

Sven Stricker liest aus seinem Buch „Mensch Rüdiger!“

Man muss auch mal loslassen können.

Rüdiger ist Lehrer. Verheiratet, Cordhose, 2 Kinder. Für den Rest der Welt ist er nahezu unsichtbar. An seinem 40. Geburtstag, mitten im Unterricht, merkt er, dass er sein bisheriges Leben nicht mehr erträgt. Er steht auf und geht.

Tom hatte vor Jahren einen Bestseller. Danach: Schreibblockade, Lebensblockade. Jetzt sitzt er im Supermarkt an der Kasse, von Ohnmachtsanfällen heimgesucht, und hilft biologisch verteuerter Landwurst übers Laufband. Bis es auch ihm reicht.

Rüdiger und Tom treffen sich auf einer Talbrücke. Beide wollen die Welt hinter sich lassen. Am Ende aber beschließen sie: Fünf Tage lang werden sie testen, ob das Leben nicht vielleicht doch noch lebenswert ist.

Sven Stricker

Sven Stricker wurde 1970 geboren und wuchs in Mülheim an der Ruhr auf. Er studierte Komparatistik, Anglistik und Neuere Geschichte. Seit 2001 arbeitet er als freier Wortregisseur, Bearbeiter und Autor und gewann in dieser Funktion mehrmals den Deutschen Hörbuchpreis, unter anderem 2009 für seine Hörspielbearbeitung und Regie des Romans «Herr Lehmann» von Sven Regener. Er lebt in Potsdam und hat eine Tochter. Mit «Sörensen hat Angst» war Sven Stricker für den Glauser-Preis 2017 nominiert.

Rudolf-Bultmann-Str. 2a, 35039 Marburg
Karten bei allen bekannten Vorverkaufsstellen
Rotkehlchen – Waggonhalle, Tel. 06421 690626
Marburg Stadt & Land Tourismus GmbH,
Erwin-Piscator-Haus, Tel. 06421 9912-0
www.reservix.de
VVK 5 Euro + Geb., AK 8 Euro

Link zur Waggonhalle

Lesung Heide Fuhljahn
Freitag, 09. Oktober 2020 (Ort wird noch bekannt gegeben)

Heide Fuhljahn liest aus Ihren Büchern „Kalt erwischt“ und „Von Wahn und Sinn“.

Heide Fuhljahn ist Journalistin und eine mutige Frau. Denn was andere verschweigen, macht sie öffentlich. Heide Fuhljahn lebt seit ihrer Kindheit mit zum Teil schweren Depressionen. Sie hat lange Klinikaufenthalte hinter sich und ist immer noch in Therapie. Auslöser der Krankheit war der frühe Unfalltod der Mutter, Heide war damals neun Jahre alt. Seither weiß sie, wie es ist, „wenn man an seiner Trauer fast erstickt und der Alltag sich anfühlt wie ein Marathonlauf“. Über Depression hat sie zwei Bücher geschrieben: „Kalt erwischt“ und „Von Wahn und Sinn“.